Sonntag, 28. August 2011

Gespeichert auf der Zaubertafel N°1

 
Für Sigmund Freud war die Zaubertafel (er nannte sie Wunderblock) ein perfektes Modell für das menschliche Gedächtnis.
Was immer mit dem Stift auf der Folie notiert wird (die Analogie bei Freud: ins Wahrnehmungs – Bewußtsein gelangt), hinterläßt seine Erinnerungsspuren auf dem Wachsuntergrund, und zwar strenggenommen auch dann noch,

wenn man Folie und Wachsfläche mittels Schieber wieder voneinander trennt und so die Zaubertafel veranlaßt, das Notierte zu vergessen.

 
Bevor es im Bermudadreieck www in Vergessenheit gerät, auf der Zaubertafel gespeichert von Penelope:
Zu Lebzeiten hat Loriot die Deutschen zum Lachen gebracht, nach seinem Tod kann sich der Himmel auf Unterhaltung freuen - das glaubt der Art Directors Club:


via

und



siehe


Kommentare:

  1. Als Kind habe ich diese Tafeln geliebt! Aber jetzt hätte ich auch gerne sooo eine schöne edle, die nicht nach Kinderplastikspielzeug aussieht. Wo bekommt man die ???

    AntwortenLöschen
  2. Elegantes Teil! Vorläufer vom iPad?

    AntwortenLöschen
  3. Freud - immer wieder gut! Und im Original so angenehm zu lesen. Danke für den interessanten Link.
    Viel Grüße von Katja

    AntwortenLöschen