Montag, 1. August 2011

I ♥ Siebenbürger Kartoffelgulasch


Eins der leckersten Siebenbürger Rezepte oder
ein Siebenbürgisches Schmankerl
und ein Lieblingsessen meiner Kindheit:




Dieses Soulfood schmeckt mit Schweinefleisch oder Rindfleisch oder sogar ohne Fleisch




Rezept "Siebenbürger Kartoffelgulasch" (für 4 Personen)

Man nehme:

500g   Schweinegulasch
2          Zwiebeln
2 EL    Schweineschmalz
1 EL    edelsüßes Paprikapulver
1/2 TL  rosenscharfes Paprikapulver
500g    Kartoffeln
             Salz & Pfeffer
             (wahlweise noch Knoblauch, 2 Lorbeerblätter, 2 Zweige Thymian)


Zwiebeln fein hacken & mit dem gewürfelten Fleisch in dem erhitzten Schweineschmalz anbraten

Paprikapulver zufügen gut vermischen, mit 200ml Wasser löschen. Bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten halb fertig kochen.

Kartoffeln der Länge nach vierteln & zum Fleisch geben. 100ml warmes Wasser zufügen. Bei schwacher Hitze 20 Minuten weich kochen. Mit Salz & Pfeffer würzen.

Zur Bindung 1 EL Mehl hineinklopfen oder 2 Kartoffeln zerdrücken.

Wahlweise noch Knoblauchscheiben, gezupften Thymian & Lorbeerblätter zugeben, umrühren & noch einige Minuten ziehen lassen.

Dazu: Grüner Kopfsalat oder Weißkrautsalat.





Lasst es Euch schmecken!


Gulasch-Fotos aus dem Buch
Und am Tisch war immer Platz















Kommentare:

  1. Hmmm! das hört sich ja lecker an! Wie macht man das Gulasch denn ohne Fleisch und was heißt: Mehl hineinklopfen?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Penelope, sollte in Ihren Wurzeln ein wenig Ungarisches liegen? Ich kenne das Kartoffelgulasch auch von meiner Oma!

    AntwortenLöschen
  3. Also das gute alte Schweineschmalz?! Das klingt für mich wirklich so herrlich altvertraut nach Zuhause!

    AntwortenLöschen
  4. @Vicky
    Bei der Variante ohne Fleisch gibt man gleich die Kartoffeln zu den angebratenen und abgelöschten Zwiebeln. Die Kartoffelmenge muss allerdings verdoppelt werden.
    „Dann klopft man einen Löffel Mehl hinein“ sagte meine Mutter immer und meinte damit einfach: 1 EL Mehl in etwas Wasser auflösen und dann einrühren.

    @Mizzy
    In der Tat ist die Siebenbürgische Küche eine echte K&K – Küche, also die Küche der Österreichisch-Ungarischen Monarchie – das macht sie ja so lecker!

    @Anonyma
    Altvertraut und Zuhause ist immer gut! Und Schweineschmalz MUSS einfach sein, sonst schmeckt es nicht wie Zuhause!

    AntwortenLöschen
  5. Schlicht und einfach kommt es daher und sieht doch so schön aus!

    AntwortenLöschen
  6. Sehr lecker !! Ach und da ist ja auch das tolle Buch wieder ;-)

    LG aus Bayern Alice
    P.S. Übrigens toller Blog!

    AntwortenLöschen
  7. @Ilse
    Ja, ist es wirklich!

    @Maria
    Ist ja oft so im Leben – die schlichtesten Basics sind meistens trés chic!

    @Alice
    Yes, das schöne Buch kommt jetzt öfter zum Einsatz :-) und zu P.S.: danke & dito! *-*

    AntwortenLöschen